, ,

Austernpilze (Pleurotus)- kleine Powerpakete

Er ist definitv nach den frisch gesammelten Waldpilzen meine Lieblingspilz. Er ist nicht nur sehr fein sondern auch sehr gesund und das ganze Jahr über erhältlich. Der Austernseitling (Pleurotus ostreatus) ist reich an Vitaminen des B-Komplexes wie u. a. B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B5 (Niacin), B6 und B7 (Biotin). Darüber hinaus versorgt er dich mit Folsäure sowie die Vitamine C und D (Calciferol).

Ein Viertel der Trockensubstanz dieses Pilze besteht aus Proteinen und enthält alle essentiellen Aminosäuren. Daher findet sich der Pilz auf vielen Metabolic Balance Plänen unter den Eiweissquellen. Ein sehr wichtiger Inhaltsstoff des Pleurotus ist auch das ß-Glukan (Polysaccharid) Pleuran. Es wirkt antioxidativ und kann die Ausbreitung von Metastasen verringern.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Pleurotus zur Therapie bei Lumbago („Hexenschuss”) eingesetzt, wobei eine Entspannung der schmerzenden Lendenwirbel-Muskulatur erreicht werden kann. Auch senkt der Pleurotus den Lipoproteingehalt, d.h. der Cholesterin- und Triglyceridgehalt im Blut und in der Leber kann verringert werden.

Zudem ist er ein nahrhafter und würziger Speisepilz. Der grosse Hut ist sehr saftig und besitzt ein zartes Fleisch. Er wird aufgrund der Ähnlichkeit seines Geschmacks zu Kalbfleisch auch als Kalbfleischpilz genannt.

Vorkommen:

Der Austernseitling ist ein einheimischer Pilz, welcher in unseren Wäldern auf diversen Laubhölzern wächst. Sein Erkennungsmerkmal ist sein muschelförmiger Hut welcher mal grösser oder kleiner ausfällt und sein kurzer, seitlich angebrachter Stil. Der Austernseitling wächst in kompakten Büscheln. Seine Färbung reicht je nach Saison und Temperatur von dunklem Grau bis Weiss.

Weil die Pilze in modernen Pilzfarmen gezüchtet werden (siehe Bild) bekommst du ihn das ganze Jahr über zu kaufen.

 

Austernpilze Zucht

 

Tipps

Reinigung

Austernseitlinge werden nicht gewaschen, da sie sehr viel Wasser saugen, sondern mit Küchenpapier abgewischt. Seine Sporen können in der Verpackung den Pilz mit einem weisslichen schimmelähnlichen Überzug bedecken, welcher jedoch ungefährlich und geniessbar ist.

Aufbewahrung

Im Kühlschrank bleiben Austernseitlinge bis zu 4 Tage frisch. Da es sie nicht in allen Läden zu kaufen gibt, kann man die frischen auch kurz blanchieren und einfrieren. Getrocknete Pilze wären auch eine Variante, sie kommen aber geschmacklich niemals an die frischen heran. Daher empfehle ich dir unbedingt zum erstmaligen Verzehr die frischen Pilze zu bevorzugen.

Zubereitung

Austernseitlinge können gebraten, gedünstet, grilliert oder leicht erwärmt werden oder gebacken im Backofen.

Teilen

Über leichtgesund

Annett Hessler, Ernährungsberaterin und Metabolic Balance Betreuerin seit 2005 verhilft Menschen in verschiedensten gesundheitlichen Bereichen zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Hast du ein Problem bei dem du Unterstützung benötigst? Vereinbare ein erstes unverbindliches Kennenlernen.