, , ,

Metabolisches Syndrom – frühzeitig behandeln!

Metabolisches Syndrom – Wohlstandskrankheiten nehmen zu..

Geben wir es zu:  Wir leben heute in einem Schlaraffenland. Das bedeutet auch, dass alle Nahrungsmittel quasi “griffbereit” in der Nähe sind. Sei es ein vollgepackter Kühlschrank und/ oder Vorratsschrank, der Supermarkt gleich um die Ecke, und für diese 2 Minuten fahren wir mit dem Auto hin. Weil wir ja zu bequem sind zu laufen bzw. wir müssen ja so viel einkaufen, dass wir nicht alles tragen können. Zudem muss es dann noch schnell gehen. Nicht nur im Supermarkt, sondern dann auch in der Küche. Kaum jemand ist noch bereit einen Zeitaufwand zu betreiben und nach einem langen anstrengenden Tag noch zu kochen. So landen häufig Fertiggerichte, Fastfood oder üppige zuckerhaltige, schnell gekochte Kohlenhydrate auf dem Tisch- Metabolisches Syndrom vorprogrammiert.

Hinzu kommt, dass dann die Werbung im TV, welche man gerade ansieht während der Teller Teigwaren oder die Chips verschlungen werden, die neusten Produkte bewerben, die wir dann am nächsten Tag auch unbedingt haben müssen. Die Menschen werden überflutet von Produktwerbung aber auch von falschen Diätversprechen und seltsamen Ernährungstips.

Wohlstandkrankheiten wie das Metabolische Syndrom sind vorprogrammiert.

kriterien_metabolisches_syndrom_leichtgesund_mit_metabolic_balance
Metabolisches Syndrom- frühzeitig behandeln!

Was ist das Metabolische Syndrom.

Es wird auch das “tödliche Quartett” bezeichnet, aus:

  • zu hohem Blutdruck
  • erhöhten Blutfettwerten
  • Übergewicht (Insbesondere der Bauchumfang- bei Männern: >94 cm; bei Frauen: >80 cm)
  • Insulinresistenz (Die Vorstufe des Diabetes Typ2- Nüchternblutzucker höher als 100-125 mg/dl Blut)


Bereits wenn drei dieser Kriterien erfüllt sind, wird diese Diagnose Metabolisches Syndrom gestellt.

Problematisch ist jedoch, dass jede der einzelnen Krankheiten zeitlich unterschiedlich verläuft so das die Gefahr besteht seinen “Rettungsring zu unterschätzen”, weil nur jede einzelne Krankheit gesehen wird. Diabetes Typ 2 aber zum Beispiel wird häufig relativ spät entdeckt, die Gefässe können aber schon lange geschädigt sein. Daher ist es wichtig in jedem Lebensalter sein Gewicht , aber vor allem seine Umfänge kritisch zu beobachten.

Überangebot schädigt die Gefässe- Die Blutbahnen verstopfen

Jede unserer Körperzellen ist mit einer Doppel-Lipidschicht umhüllt. Es handelt sich um eine wasserunlösliche Doppelwand mit verschiedenen Türen, diese nennt man auch Rezeptoren. Durch diese gelangen Nahrungsbausteine in die Zelle, wenn Nahrungsbedarf besteht. Wenn kein Nahrungsbedarf besteht bleiben die Zelltüren geschlossen und die überschüssigen Nahrungspartikel wie Eiweiss, Fette, Kohlenhydrate usw. gelangen nicht mehr hinein, kreisen umher und lagern sich in den Blutgefässen an. Je öfter dies geschieht desto enger werden dann die Blutbahnen- bis sie schliesslich verstopfen.

Fazit- ständiges Essen macht auf Dauer krank!

Metabolic Balance greift bei der Ursache und behebt mit 4 Faktoren das Metabolische Syndrom:

  1. Lange Sättigungsphasen
  2. Normalisierung des Insulinspiegels
  3. Normalisierung des Hormonstoffwechsels
  4. Gesundung des gesamten Stoffwechsels

Durch die Metabolic Balance Ernährung, so berichten viele Anwender, steigt die Lebenslust, Energie und Vitalität spürbar an. Die körperliche “Entmüllung” in den Zellen, Blutbahnen und Blutgefässen führt auch zur Regenerierung auf geistig-körperlicher Ebene. Sie fühlen sich frisch und vital um das Leben bis ins hohe Alter gesund zu geniessen und auszuleben.

Zusätzlich kommt der Säure- Basenhaushalt wieder ins Lot um Entzündungen zu reduzieren und den Abbau von Mineralien aus den Gelenken und Knochen vermeiden.

Haben Sie körperliche Beschwerden? Gerne berate ich Sie.

Kontakt/ Anmelden

Über leichtgesund

Annett Hessler, Ernährungsberaterin und Metabolic Balance Betreuerin seit 2005 verhilft Menschen in verschiedensten gesundheitlichen Bereichen zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Hast du ein Problem bei dem du Unterstützung benötigst? Vereinbare ein erstes unverbindliches Kennenlernen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Kommentar verfassen

Die E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt, ist aber dennoch notwendig. Pflichtfelder sind markiert mit einem *