,

5 Gründe, warum Du dich bisher nicht ans intuitive Abnehmen herangetraut hast

 

Herzlich Willkommen zu meinem Gastartikel für Annett von LeichtGesund!

Ich bin Antonela und habe einen Blog über intuitives Abnehmen, der sich Strawberry Health nennt.

Da ab der dritten Phase des Metabolic Balance-Programms Körpergefühl verlangt wird, könnte intuitives Abnehmen dir dabei helfen, am Ball zu bleiben.

Intuitives Abnehmen ist noch nicht so weit verbreitet, vielleicht hörst Du heute auch zum ersten Mal davon. Kurz gefasst, kannst Du dir darunter folgendes vorstellen:

Vielleicht hast Du schon einmal von der “sich selbst erfüllenden Prophezeiung” gehört. Das heißt, dass Situationen manchmal genauso enden, wie Du sie dir ausmalst.
Du fängst an dich zu verhalten, als wärst Du schlank. Das führt dazu, dass Du dich automatisch richtig entscheidest, wenn es um die Fragen: “Was esse ich heute? Soll ich heute wirklich noch Sport machen?” geht.
So schaffst Du es abzunehmen und schlank zu bleiben, aber ohne dich zu fühlen, als würdest Du auf etwas verzichten.

Wenn dir dieses Konzept interessant erscheint, findest Du hier eine ausführlichere Beschreibung.

Nachdem Du dich informiert hast (oder Du wusstest vielleicht schon vorher was das ist), bleibst Du trotzdem skeptisch?

Dann werde ich jetzt im Folgenden versuchen, dir deine Ängste und Zweifel zu nehmen oder dir wenigstens zu erklären, warum sie unbegründet sind. Hier sind 5 Gründe, warum Du dich bisher nicht ans intuitive Abnehmen herangetraut hast.

 

1) Du möchtest schnell abnehmen

Wenn Du dir Diätartikel, -zeitschriften, -bücher anschaust, dann versprechen sie dir alle eins: Rank und Schlank in X Tagen. Natürlich bleibst Du durch sie auch für immer schlank. Gesund sind sie auch noch. Ach habe ich schon erwähnt, dass Du dafür auch nichts tun musst?

Fällt dir etwas auf? Sie alle versprechen, was Du hören möchtest. Reicht ja auch erstmal, damit Du sie kaufst oder anklickst. Aber bringen sie auch, was sie versprechen? Tief in dir ahnst Du es: Nein!

Zumindest nicht alles. Möchtest Du schnell abnehmen, ist es meist weder gesund noch nachhaltig. Oder anders herum ausgedrückt: Um gesund und nachhaltig abzunehmen, musst Du dir Zeit nehmen. Und wie Du dir bereits gedacht hast, musst Du sogar etwas dafür tun. Du musst deine Ernährung umstellen, sowie auch deine Bewegung.

Ich weiß, dass willst Du alles vielleicht gar nicht hören. Deswegen holst Du dir vielleicht zukünftig trotzdem den neuesten Diät-Trend nach Hause, der dir verspricht in noch kürzerer Zeit, noch mehr abzunehmen. Und versteckst dich bei der Feststellung, dass Du wieder an einer Diät gescheitert bist, hinter Ausreden wie “das ist bei mir sowieso genetisch bedingt, da kann man nichts machen”.

Oder Du überdenkst dein Abnehmverhalten und überlegst dir, ob hinter einem Konzept wie “Intuitives Abnehmen” doch mehr stecken könnte, auch wenn Du mehr Schweiß und Arbeit hineinstecken musst.

 

2) Wenn Du etwas änderst, änderst Du alles und sofort

Okay, Du weißt, dass Du etwas ändern musst, wenn Du gesund und nachhaltig abnehmen möchtest. Deswegen hast Du dich fürs Fitnesscenter angemeldet und noch für ein paar Sportkurse, ausserdem hast Du deine Ernährung komplett umgestellt.

Entweder ganz oder gar nicht. Für einmal Sport oder einer gesunden Mahlzeit lohnt es sich ja nicht einmal aus dem Bett aufzustehen. Das bringt ja auch gar nichts. Ganz begeistert siehst Du dir deinen Wochenplan an, auf dem 7×3 gesunde Mahlzeiten draufstehen und 5 Mal Sport, nachdem Du dich dein bisheriges Leben größtenteils von Fertigessen ernährt hast und dich höchstens von der Couch zum Kühlschrank und zurück bewegt hast.

Wie sieht das Ganze eine Woche später aus? 1 Mal Sport getrieben und 2 gesunde Mahlzeiten gegessen.

Worauf ich jetzt hinaus möchte: Wenn Du dir zu viel auf einmal vornimmst, ist es zum Scheitern verurteilt. Wirklich. Du wirst es nicht schaffen, vom Couch-Potato

zum Fitnessstar oder vom Fertigessen-Esser zum Bioprodukte-Anbauer zu mutieren (außer Du gehörst natürlich zu den ganz Motivierten 😉 ).

Klar bringt es nicht viel, nur einmal pro Woche Sport zu machen, oder jeden Tag nur 10 Minuten. Aber was es bringt ist, dass es dir hilft, eine Gewohnheit zu erschaffen, die Du langfristig einhältst und ausbauen kannst. Denn glaub mir, ausbauen ist deutlich einfacher als erhalten. Ich selbst bin immer wieder dran gescheitert, weil ich auch gedacht habe, entweder ganz oder gar nicht. Aber jetzt mache ich bereits seit ein paar Wochen jeden Tag 10 Minuten morgens Yoga. Lächerlich, denkst Du? Ja. Aber irgendwann werden daraus 20 und auch 30 Minuten, oder es kommt ein anderer Sport hinzu. Was ich dann langfristig durchhalte. Du auch?

Für 10 Minuten brauchst du nicht ins Fitnesscenter, ich weiß. Vielleicht solltest Du dir deswegen für die Eingewöhnungszeit lieber zu Hause die Zeit nehmen. Wenn Du morgens keine Zeit hast, kannst Du so eine Einheit wunderbar in einer Werbepause unterbringen (die mittlerweile 10 Minuten lang ist…) usw. Wenn Du nicht bereits angemeldet bist und dein Vertrag nicht in nächster Zeit ausläuft, würde ich es ganz lassen, dich da anzumelden. Denn an Leuten, die nicht zum Trainieren kommen, verdienen die Fitnesscenter am Meisten. Und ganz ehrlich: Du willst nicht ihnen, sondern dir einen Gefallen tun 😉

Falls dein Vertrag aber noch eine ganze Weile läuft, dann suche dir einen Kurs aus, der vielleicht nicht die größten Erfolge verspricht, dir aber den größten Spaß bereitet. Dann bist Du da nicht umsonst angemeldet. Auf den einen Kurs kannst Du ja jederzeit aufbauen und mehrere Kurse besuchen.

Genauso kannst Du es auch mit der gesunden Ernährung handhaben: Schau dir realistisch an, wie oft Du in der Woche tatsächlich frisch kochen kannst. Wenn es erstmal nur einmal ist, dann ist es so. Du wirst dich daran gewöhnen, wie viel besser das Selbstgekochte schmeckt, im Vergleich zum Fertigessen. Dann nimmst Du dir gerne noch öfter Zeit oder organisierst das Essen so, dass Du es nur noch aufwärmen musst, damit öfter etwas Gesundes auf den Tisch kommt.

 

3) Du denkst, der Genuss kommt auch hier zu kurz

Du hast es schon so oft erlebt. Alles was schmeckt ist verboten. Es hat viele Kalorien, Fett, Kohlenhydrate etc. Warum also sollte es hier anders sein?

Der Grund ist ganz einfach: Verbote sind verboten. Es geht hier nicht darum, bestimmte Gerichte/ Snacks für immer vom Tisch zu verbannen und Cheatdays einzuführen, an denen Du alles nachholst, auf was Du die letzten X Tage/Wochen verzichtet hast. Solche Aktionen führen nämlich unweigerlich zu Heißhungerattacken, diese machen deinen bisherigen Abnehmerfolg zu nichte und Du schmeißt alles über Bord.

Ich will dich jetzt hier aber auch nicht dazu ermutigen, weiterhin deine tägliche Tafel Schokolade zu essen. Denn hinter diesem Verhalten steckt der Wunsch etwas auszufüllen. Du verspürst einen Mangel (sei es in deinen Beziehungen, bei der Arbeit…) und dieser scheint durch Essen besser zu werden. Mehr dazu habe ich aber bereits hier geschrieben.

Du sollst mit dem Prinzip des intuitiven Abnehmens zu dem Verständnis kommen, dass wir in einer Überflussgesellschaft leben. Das Essen ist allgegenwärtig. Wenn Du etwas zu Ende gegessen hast, kannst Du es jederzeit nachkaufen. Außerdem darfst Du alles essen, was Du möchtest. Wenn Du diese beiden Dinge verinnerlicht hast, wirst Du automatisch keine Lust mehr haben, alles auf einmal aufzuessen, sondern ein Stückchen Schokolade wird dir bereits ausreichen. Erst dann kannst Du überhaupt von genießen sprechen, wenn dir bereits eine kleine Menge ausreicht, um all deine Sinne anzusprechen.

Na, hast Du noch immer das Gefühl, Du müsstest auf Genuss verzichten, wenn Du nach dieser Methode abnehmen möchtest? 😉

 

4) Du glaubst nicht, dass es klappt

“Ich stelle mir einfach vor, ich wäre schlank und dann bin ich es plötzlich? So einen Schwachsinn, kannst Du deiner Großmutter erzählen!”

Lautet dein Gedanke so in etwa?

Dann lass mich dir einmal darauf antworten;)

Du machst bereits in dem Gedanken einen grundlegenden Fehler. Dieser ist das Wort “plötzlich”. Du wirst weder plötzlich schlank, noch wirst Du es ohne etwas dafür zu tun. Intuitives Abnehmen ist eine nicht weniger ernst zu nehmende Abnehmmethode als manche andere die Du kennst. Ich schreibe mit Absicht manche, weil viele ungesund sind oder wirklich leere Versprechungen machen.

Sie hilft dir aber dabei, deinen Abnehmweg angenehmer zu gestalten, indem Du durch motivierende Gedankenstützen deinen Weg ebnest, damit Du freudig noch einen Sit-up mehr machst, als dem entgangenen zweiten Stück Lasagne hinterher zu trauern. Aber die Ernährung umstellen und Sport treiben musst Du trotzdem, damit sich etwas ändert. Aber das ist dir von den anderen Methoden bestimmt nicht fremd 😉

 

5) Du hast keine Lust, dich mit deinen Bedürfnissen auseinander zu setzen

Das hier ist wohl das schlagkräftigste Argument gegen intuitives Abnehmen!

Im Gegensatz zu allen anderen Abnehmmethoden, liefert dir intuitives Abnehmen keinen Masterplan, nach dem Du dich richten kannst. Du musst dich hinsetzen und ausprobieren, auf deinen Körper hören…
Du musst unterscheiden zwischen deinen Gelüsten und deinen Bedürfnissen, überlegen, welche Lebensmittel zu dir passen und welche nicht und so weiter.

Der Vorteil bei anderen Abnehmmethoden ist, dass sie schnell ausführbar sind und Du dir nur ein Buch dazu kaufen musst und schon steht alles drin, was Du machen musst. Du musst nur bestimmte Rezepte nachkochen, entweder Punkte, Kalorien oder sonstige Werte zählen und schon bist Du auf dem richtigen Weg. Naja meistens. Du wirst mir sicherlich zustimmen, dass Du schon mehr als einmal versucht hast abzunehmen und immer wieder gescheitert bist. Entweder weil dich die Zählerei genervt hat oder die Methode bei dir schlicht und einfach keine Ergebnisse gezeigt hat!

Wie denn auch? Jeder Mensch ist anders, wie soll dann ein standardisiertes Verfahren für alle anwendbar sein? Das wäre so, als würde es für jeden Menschen auf der Welt die gleiche Kleidung in derselben Größe geben. Geht doch gar nicht!

Genauso ist es mit diesen ganzen Diäten, die dir die Sterne vom Himmel versprechen und Du aber am Ende weinend da sitzt und dich für deinen Misserfolg verantwortlich machst. Etwas verantwortlich bist Du ja schon. Du wolltest es dir einfach machen. Aber ich kann dir sagen, dass Du vermutlich immer und immer wieder scheitern wirst, wenn Du nicht anfängst, dich mit deinem Körper und deinen Bedürfnissen auseinander zu setzen.

 

Du möchtest eigentlich schon gerne, aber Du weißt nicht, wo Du anfangen sollst?

Dann kannst Du Annett um Hilfe bitten! Sie begleitet dich, um dir eine Basis zu erschaffen, um herauszufinden welche Lebensmittel zu deinem Körper passen und wie deine Intuition darauf erweckt wird, was dir gut tut und was nicht. Wenn Du nach dem Metabolic Balance Prinzip abnehmen oder einfach gesünder leben möchtest, kannst du es ganz leicht schaffen zusammen mit intuitivem Essverhalten langfristig schlank & gesund werden und es auch bleiben.

 

Du möchtest konkret mehr zum intuitiven Abnehmen erfahren? Dann schreib mir! Oder schreibe es für alle als Kommentar drunter 😉

Oder möchtest Du up-to-date sein, dann like meine Seite auf Facebook , folge mir auf Twitter oder Instagram! Und wenn Du gerade sowieso dabei bist, teile meinen Beitrag mit deinen Freunden, wenn er dir gefällt!
Möchtest Du dich gerne mit Gleichgesinnten in einer kuscheligen und vertrauensvollen Atmosphäre austauschen, besuch doch unsere Facebook-Gruppe!

 

 

Bild:Urheber: pavelk / 123RF Lizenzfreie Bilder

Teilen

Über leichtgesund

Kommentar verfassen

Die E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt, ist aber dennoch notwendig. Pflichtfelder sind markiert mit einem *